Feb
06
19

Das Brautpaarshooting

Das Brautpaarshooting

Anders als bei der fotografischen Begleitung (Reportage) eurer Hochzeit, bei der wir versuchen, so gut es geht im Hintergrund zu agieren und wenig aufzufallen, sind wir beim Brautpaarshooting mit euch im ständigen Austausch. Dabei spielt euer Vertrauen in uns eine große Rolle. Denn nur wenn ihr euch auf das Shooting richtig einlasst, können besonders schöne Bilder entstehen. In diesem Blogbeitrag wollen wir euch ein bisschen was zu diesen Shootings erzählen, darüber, wie das Ganze ablaufen kann, wieviel Zeit ihr einkalkulieren und wann ihr es am besten einplanen solltet.

Der Zeitpunkt

Das Standart-Modell und der Klassiker unter der Terminorganisation am Hochzeitstag ist, das Brautpaarshooting nach der Trauung anzusetzen. Hier hat sich die erste Aufregung gelegt und die Gäste sind mit Sekt, Aperitifen und Gesprächen untereinander abgelenkt. Ihr seid frisch verheiratet und dieses Glück wird man auch auf den Bildern sehen können. Wichtig ist es hier, die direkte Mittagssonne zu vermeiden und sich schattige Plätze zu suchen. Denn wenn die Sonne so hoch am Himmel brennt, wirft alles einen starken Schatten, auch die einzelnen Gesichtspartien. Außerdem sind alle Kontraste stark ausgeprägt, gerade beim weißen Hochzeitskleid und beim schwarzen Anzug wird es hier schwer, alles unter einen Hut zu bekommen. Bei der Locationwahl sollte man deswegen nach einem Ort suchen, der nicht zu freiflächig gelegen ist. Hier dauert das Shooting mit An- und Abreise zur nahegelegenen Location meist eine Stunde, denn die Gäste sollen nicht zu lange warten.

Das Brautpaarshooting vor der Trauung stattfinden zu lassen, bietet den Vorteil, mehr Zeit hierfür einplanen zu können. Außerdem kann man nun auch nach Locations schauen, die etwas weiter weg liegen und mehr Ideen umsetzen. Wenn die Trauung am Mittag erst ist, könnte man nun das Morgenlicht perfekt nutzen. Nachteil ist jedoch, dass die Gedanken sich meist um alles andere drehen und man sehr aufgeregt ist. Jeder kennt noch das Gefühl vor Klassenarbeiten. Hinzukommend fehlt die Magie des frisch verheirateten Paares, die nur nach der Trauung eingefangen werden kann.

Sollte man aus Zeit-, Location- oder Wettergründen es nicht schaffen, oder nicht wollen, das Shooting am Hochzeitstag umzusetzen, kann man das Brautpaarshooting auch an einem anderen Termin buchen. Hierfür treffen wir uns dann ein zweites Mal, und nehmen uns gemeinsam die Zeit, eure Bilder festzuhalten.

Der Ablauf

Bei uns läuft das Brautpaarshooting meist immer ähnlich ab. Für die Paarbilder ist hauptsächlich Vik zuständig, da ihr Hauptfokus auf der Portraitfotografie liegt. Sebastians Passion hingegen ist die Reportage (trotz alledem sind wir  beide in den jeweilig anderen Bereichen gerne unterwegs). Gemeinsam setzten wir Ideen um, die wir im Vorgespräch ausgetauscht haben, oder die uns spontan einfallen. Hier braucht ihr euch um euer Posing keine Gedanken zu machen, aufgrund unserer Erfahrung können wir euch viele Tipps geben. Gerne bringen wir auch ein paar Shooting Accessoires (wie Lichterketten, Regenschirme etc.) mit, sodass der Vielfalt keine Grenzen gesetzt sind. Zusätzlich zu unserem Standart-Kameraequipment haben wir meist auch eine Drohne dabei, sodass bei gutem Wetter (d.h. kein allzu starker Wind und kein Regen) auch Bilder aus größerer Höhe gemacht werden können.

PREVIOUS POST
TYPE AND HIT ENTER